Lokaltermin - NDR-info

Der Lokaltermin auf NDR-info ist die Reportage am Sonntagmorgen von 6.30 bis 7.00 Uhr. Wiederholt wird sie - wenn nicht gerade Wahlabend ist - am Sonntagabend um 19.20 Uhr.


Gitter brauchen wir hier nicht -

Der Maßregelvollzug in Hamburg- Ochsenzoll

 

Gitter gibt es nicht vor den großen Fernstern. „Die brauchen wir hier nicht“, versichert Karol, „Panzerglas. Das kriegt keiner kaputt.“ Dafür lassen sich die Fenster auch nicht öffnen, bedauert der Dreißigjährige. Nur eine kleine Lüftungsklappe lässt sich kippen. Karol setzt sich im Gruppenraum an den Tisch und erzählt. Seit Jahren ist er in Haus 18, Jahre wird es dauern, bis er wieder in Freiheit ist. Massregelvollzug in Hamburg-Ochsenzoll. In dem sind Menschen untergebracht, die gegen Gesetze verstoßen haben, aber schuldunfähig sind. Sie werden nicht abgeurteilt, sondern vom Gericht in die Forensische Psychiatrie eingewiesen. Sie leiden unter einer Psychose oder sind drogenabhängig, haben eine Persönlichkeitsstörung oder all das zusammen. So ist es bei Karol und den anderen Männern auf Station 18/5. Sie sind Patienten, keine Gefangenen, gelten als gefährlich und werden therapiert. Sie leben hinter Mauern und sollen sich auf den Alltag draußen vorbereiten. Das Personal soll ihnen helfen und die Bevölkerung vor neuen Straftaten schützen.

 

27. Januar 2013



Ambulanter Kinderhospizdienst
 
„Es war Liebe auf den ersten Blick!“ Andrea Frese hält Ben zärtlich in den Armen. Der Sechsjährige spannt alle Muskeln an, ist steif wie ein Brett - ein Zeichen von Erregung. Ben freut sich. Sagen kann er es nicht. Seit drei Jahren leidet der bis dahin gesunde Junge an „NCL“- einer Krankheit mit fortschreiten-dem Gehirnabbau. Seit einigen Monaten ist er blind, seine Sprache hat er schon länger verloren. Wie lange er noch leben wird, kann niemand sagen; die Lebens-erwartung liegt bei acht bis zwölf Jahren. Der Junge leidet wie 22.000 Kinder in Deutschland an einer Krankheit, die - wie es heißt - das Leben verkürzt.
 
Andrea Frese besucht Ben und seine Familie einmal in der Woche, gegen Abend. Die ehrenamtliche Helferin schmust mit ihm, macht ihm eine neue Windel, putzt ihm die Zähne und bringt ihn ins Bett. Die Stimmung ist fröhlich und entspannt. Bens Mutter hat dann Zeit für ihre siebzehnjährige Tochter, die oft zurückstehen muss, weil der kranke kleine Bruder so viel Aufmerksamkeit braucht. Nur die Medikamente muss sie ihm selbst geben - das darf Andrea Frese nicht.
 
Die fünfzigjährige Verlagsangestellte ist Helferin der Organisation „Familien-hafen“, die in Hamburg einen freiwilligen ambulanten Kinderhospizdienst be-treibt. Alle lernen dafür in hundert Stunden, mit welchen Krankheiten sie kon-frontiert werden können, was zu tun ist und wo ihre Grenzen liegen. Pflegen dürfen sie nicht, aber durch ihre Betreuung die Familien entlasten. Was brauchen die, was leisten die Helferinnen und Helfer, wie bereiten sie sich auf ihre Dienste vor und wie werden sie mit den Belastungen fertig?
 
Burkhard Plemper hat Andrea Frese bei ihren Besuchen begleitet….

…. war auf der Homepage des NDR zu lesen.

 

7.Februar 2010

“Hör auf Dein Vielleicht-Gefühl!” - Kuschelabend in Hannover


Sie wissen, was sie brauchen, und sie holen es sich: Streicheleinheiten. Vierzehn Männer und Frauen von Anfang Zwanzig bis in die Sechziger treffen sich, um sich zu berühren, sich zu spüren, sich wohl zu fühlen. Kuschelabend in Hanno-ver. Es gehe ihnen nicht um Sexualität, betonen sie immer wieder - die sei tabu - sondern um eine Form von Nähe, die uns im Alltag nach ihrer Meinung abhan-den gekommen ist. Monika, sonst Grundschullehrerin, leitet sie an, den Stress hinter sich zu lassen, locker zu werden, zu tanzen, sich gegenseitig zu massie-ren. Schließlich kommen sie auf dem gemeinsamen Matratzenlager in inniger Umarmung zum Höhepunkt des Abends: Gemeinsames Gruppenkuscheln. Alles ohne Sexuelle Hintergedanken, schärft die Kuschel-Trainerin ihrer Gruppe ein.
Geht das? Ist es möglich, sich auf eine so intime körperliche Nähe mit Fremden einzulassen?


Burkhard Plemper hat Antworten darauf gesucht und berichtet über den „Kuschelabend in Hannover“ im Lokaltermin am 18. Oktober um 06.30 Uhr auf NDR-info….. stand auf der Homepage des NDR

 

18. Oktober 2009

Ich hatte hundert Schutzengel -

Brandverletzte in der Unfallklinik Hamburg-Boberg


6. Januar 2008

Medizin hinter Gittern. Der Alltag einer Knast-Ärztin


25. Juni 2006

Das bunte Leben in Polle an der Weser

Ein anderer Umgang mit Alzheimer-Kranken im Pflegeheim